Inside: Tönnies

Dein Einblick ins Unternehmen

Ausbildung im Team Tönnies: ,,Hier kann man viel erreichen!"

„Eigentlich wusste ich gar nicht, was ich machen wollte!“, gesteht Jessica. Dann ging sie zur Berufs­informationsbörse in Gütersloh – und begegnete dort ihrem zukünftigen Ausbilder. „Er hat mir von den verschiedenen Berufen bei Tönnies erzählt. Besonders spannend fand ich die Fachkraft für Lebensmitteltechnik. Also habe ich ein Praktikum gemacht. Das hat mir so gut gefallen, dass ich mir sofort meinen Ausbildungsplatz gesichert habe.“

Vielfalt rund ums Lebensmittel
Heute ist Jessica im dritten Ausbildungsjahr zur Fachkraft für Lebensmitteltechnik – und findet den Beruf noch immer spannend! In den verschiedenen Abteilungen erwarten sie ganz unterschiedliche Aufgaben. Je ein halbes Jahr verbringt sie in den Zerlegungen, in der Verpackung und im Werksverkauf. Zwischendurch geht’s immer wieder in die Qualitätssicherung. „Die Abwechslung ist toll, und auch die Arbeitsweise bei Tönnies. Wir Azubis dürfen sehr selbstständig arbeiten. Trotzdem sind die Ausbilder immer ansprechbar. Bei Tönnies kann man wirklich viel erreichen!“ Und auch der Spaß kommt nicht zu kurz – ob bei der Arbeit, im firmeneigenen Fitnessstudio oder bei regelmäßigen Azubi-Events.

Teamwork in der Produktion
In der Schweinezerlegung kontrollieren Jessica und weitere Azubis die Qualität der Ware und überwachen die „Ausbeute“: „Aus zwei Schweinehälften entstehen bis zu 180 Teilstücke. Dabei gibt es Kalkulationen, welche Mengen von welchen Produkten zu erwarten sind.“ Stimmen die tatsächlichen Mengen nicht mit der Kalkulation überein oder gibt es andere Beanstandungen, informiert Jessica die Bereichsleitung. Bei eventuellen Problemen mit den eingesetzten Geräten und Maschinen sind auch die Mechatroniker, Systemadministratoren und Co. schnell zur Stelle.

Produkte, Proben, Petrischalen
Auch in der Verpackung hat Jessica einen verantwortungsvollen Job. Je nach Produkt rüstet sie Maschinen, kontrolliert die Verpackung und checkt die korrekten Gaswerte, die die Haltbarkeit der Ware garantieren. Dank modernster Geräte und Messverfahren wird nichts dem Zufall überlassen. „In der Hackfleischproduktion messen wir zum Beispiel den Fettgehalt, denn der muss unbedingt den Angaben auf der Packung entsprechen!“, erklärt Jessica. Weitere Untersuchungen laufen in allen Abteilungen bei den Mitarbeitern der Qualitätssicherung: Proben werden im Labor untersucht, die Ergebnisse genauestens dokumentiert. In der Verpackung spielen auch die Lagerlogistiker eine wichtige Rolle: Sie sorgen dafür, dass alle Verpackungsmaterialien zur rechten Zeit am richtigen Ort sind und bringen die fertigen Waren in den Versand.

Nächster Stopp: Werksverkauf
Im Werksverkauf ist der Arbeitsalltag der angehenden Lebensmitteltechnikerin noch einmal anders. In der Metzgerei wird das Fleisch aus der Schweinezerlegung für den Verkauf vorbereitet: Jessica füllt Bratwürste, schneidet Gulasch, mariniert Grillfleisch und ist gemeinsam mit den Einzelhandelskaufleuten für den Verkauf an der Frischetheke zuständig. Ob ihr die Ausbildung gefällt? Auf jeden Fall! Deshalb gibt es für Jessicas Zukunft bei Tönnies auch schon weitere Pläne: „Ich werde im dualen Studium Lebensmitteltechnologie studieren.“ Vorher muss sie nur noch ihre Abschlussprüfung schaffen. „Aber das sollte nicht das größte Problem sein!“, lacht die Auszubildende. „Bei Tönnies werden wir von der Prüfungsvorbereitung bis hin zur individuellen Nachhilfe gut unterstützt. Und auch die verschiedenen Prämien für gute Leistungen sind ein netter Anreiz, sich ordentlich ins Zeug zu legen.“