Duale Ausbildung:

Artur Popp

Erfolgreiche Mitarbeiter berichten

Artur Popp, Geschäftsbereichsleiter Ambulante Pflege und Wohngemeinschaften, Diakonie Gütersloh und DiakonieVerband Brackwede

„Nach meiner Ausbildung zum Krankenpfleger und dem Zivildienst in der Wiedereingliederung von drogenabhängigen Menschen bin ich im ambulanten Pflegedienst in den Beruf gestartet.

Im Vergleich zur Arbeit in der stationären Pflege gefielen mir besonders die flexibleren Strukturen: Ich hatte den Eindruck, hier selbstständiger arbeiten zu können. Irgendwann konnte ich die stellvertretende Pflegedienstleitung übernehmen und habe parallel eine eineinhalbjährige Weiterbildung zum Pflegedienstleiter gemacht. Als in Isselhorst dann ein Pflegedienstleiter gesucht wurde, kam ich zur Diakonie, und da bin ich heute Geschäftsbereichsleiter für die Ambulante Pflege und Wohngemeinschaften. Seit 2018 studiere ich außerdem Management im Sozial- und Gesundheitswesen an der FH der Diakonie in Bethel – berufsbegleitend!

Das ist schon eine Herausforderung, aber mein Arbeitgeber unterstützt mich immer, wenn es zeitlich mal sehr knapp wird. Dass sich mein Berufsleben so entwickeln würde, hatte ich zu Beginn der Ausbildung natürlich noch nicht auf
dem Schirm. Allerdings hatte ich immer schon den Ehrgeiz, mich weiterzuentwickeln, denn das erhält ja auch den Spaß an der Arbeit. Für mich war es auf jeden Fall der richtige Weg: Ich bin in meinem Job und in meiner jetzigen Position total zufrieden!“